Wie jedes Jahr war auch das heurige Treffen wieder das letzte Treffen des laufenden Jahres. Erstmals wurde das Treffen dieses Mal schon Ende Oktober durchgeführt, da man durch die Wetterkapriolen der letzten Jahre versuchen wollte, die im November häufiger werdenden Schlechtwetterphasen so gut als möglich zu umgehen.

So wurde als Termin das Wochenende von Freitag den 23.10.2020 bis Montag den 26.10.2020 auserkoren. Obwohl zwei Wochen zuvor das Krimml Fly-In stattgefunden hatte, meldeten sich insgesamt 22 Luftfahrzeuge zu dieser Veranstaltung an. Die Wetterprognose für das Veranstaltungswochenende konnte man als durchaus brauchbar ansehen. Lediglich am Samstag war der Druchgang einer schwachen Front aus Nordwest gemeldet.

 

Am Donnerstag den 22.10.2020 wurde von der Aufbau Crew der Platz fertig aufgebaut und so konnte am Freitag Vormittag bereits mit dem Anlanden begonnen werden.

Den Freitag konnte man im Bereich des Gesäuses durchaus als wunderschönen Herbsttag bezeichnen und es nutzten 8 Luftfahrzeuge die Gelegenheit aus, Gebirgslandungen zu üben. Dies bei absoluter Windstille!

Wie vorhergesagt, begann es in der Nacht von Freitag auf Samstag dann leicht zu regnen und der Regen machte Landungen bis Mittag aufgrund der tiefen Basen unmöglich. Danach wurde es wieder fliegbar und das Treffen konnte ungestört fortgesetzt werden. Einige Piloten reisten wetterbedingt mit dem Auto an, am Freitag und am Samstag ging das Donautal und das Wiener Becken nicht auf.

Der Sonntag sollte der schönste Tag der Veranstaltung werden. Dies bestätigte sich auch schon im Laufe des Vormittages. Gegen Mittag war bereits strahlend blauer Himmel über dem Landefeld zu sehen.

Leider machte der anhaltende Bodennebel den Piloten aus dem Osten und Norden Österreichs einen Abflug unmöglich, weshalb doch der eine oder andere nicht wie vorgesehen kommen konnte.

10 Piloten schafften es trotzdem den wunderschönen Flugtag zu genießen. Corona bedingt mussten leider auch einige Fliegerkameraden aus Deutschland absagen.

Am Montag machte dann der einsetzende Südföhn den abfliegenden Maschinen ein wenig zu schaffen. Zum Glück konnten aber alle Luftfahrzeuge ohne Zwischenfälle ordnungsgemäß starten und die Veranstaltung fand somit ein erfolgreiches Ende.

Die Nächtigungen im Schloß Röthelstein in Admont wurden durch geselliges Zusammensein und dazugehörenden Fliegerplausch verkürzt.

Somit wurde das fliegerisch doch sehr durchwachsene Jahr 2020 mit dem Fly-In in der Kaiserau noch vor einem weiteren Corona Lock Down abgeschlossen und darf durchaus als gelungen betrachtet werden.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.