Wie jedes Jahr war auch das heurige Treffen wieder das letzte Treffen des laufenden Jahres. Erstmals wurde das Treffen dieses Mal schon Ende Oktober durchgeführt, da man durch die Wetterkapriolen der letzten Jahre versuchen wollte, die im November häufiger werdenden Schlechtwetterphasen so gut als möglich zu umgehen.

So wurde als Termin das Wochenende von Freitag den 23.10.2020 bis Montag den 26.10.2020 auserkoren. Obwohl zwei Wochen zuvor das Krimml Fly-In stattgefunden hatte, meldeten sich insgesamt 22 Luftfahrzeuge zu dieser Veranstaltung an. Die Wetterprognose für das Veranstaltungswochenende konnte man als durchaus brauchbar ansehen. Lediglich am Samstag war der Druchgang einer schwachen Front aus Nordwest gemeldet.

 

Am Donnerstag den 22.10.2020 wurde von der Aufbau Crew der Platz fertig aufgebaut und so konnte am Freitag Vormittag bereits mit dem Anlanden begonnen werden.

Den Freitag konnte man im Bereich des Gesäuses durchaus als wunderschönen Herbsttag bezeichnen und es nutzten 8 Luftfahrzeuge die Gelegenheit aus, Gebirgslandungen zu üben. Dies bei absoluter Windstille!

Wie vorhergesagt, begann es in der Nacht von Freitag auf Samstag dann leicht zu regnen und der Regen machte Landungen bis Mittag aufgrund der tiefen Basen unmöglich. Danach wurde es wieder fliegbar und das Treffen konnte ungestört fortgesetzt werden. Einige Piloten reisten wetterbedingt mit dem Auto an, am Freitag und am Samstag ging das Donautal und das Wiener Becken nicht auf.

Der Sonntag sollte der schönste Tag der Veranstaltung werden. Dies bestätigte sich auch schon im Laufe des Vormittages. Gegen Mittag war bereits strahlend blauer Himmel über dem Landefeld zu sehen.

Leider machte der anhaltende Bodennebel den Piloten aus dem Osten und Norden Österreichs einen Abflug unmöglich, weshalb doch der eine oder andere nicht wie vorgesehen kommen konnte.

10 Piloten schafften es trotzdem den wunderschönen Flugtag zu genießen. Corona bedingt mussten leider auch einige Fliegerkameraden aus Deutschland absagen.

Am Montag machte dann der einsetzende Südföhn den abfliegenden Maschinen ein wenig zu schaffen. Zum Glück konnten aber alle Luftfahrzeuge ohne Zwischenfälle ordnungsgemäß starten und die Veranstaltung fand somit ein erfolgreiches Ende.

Die Nächtigungen im Schloß Röthelstein in Admont wurden durch geselliges Zusammensein und dazugehörenden Fliegerplausch verkürzt.

Somit wurde das fliegerisch doch sehr durchwachsene Jahr 2020 mit dem Fly-In in der Kaiserau noch vor einem weiteren Corona Lock Down abgeschlossen und darf durchaus als gelungen betrachtet werden.

Krimml-Flyin 2020

Kurz zur Historie. Unser Fred Kroissenbrunner ist Mitglied der Bundesherr Fliegergruppe Rot-Weiss-Rot und wie bekannt bei vielen unserer Treffen mit seiner L-19 dabei. Seine Fliegerstaffel zählte seinerzeit 6 L-19 und 25 Reserveoffiziere als Mitglieder – Fred ist der letzte Aktive.
Mir als langjährigem ÖGPV-Vorstandsmitglied war es schon lange ein Wunsch, endlich eine Landewiese im Bundesland Salzburg zu finden – da trat ich bei Fred offene Türen ein, den seine Fliegergruppe hat die Segelflugaussenlandewiese Krimml bereits vor 30 Jahren fliegerisch entjungfert.

Heuer jährte sich das Treffen zum vierten Male. Erfahrungsgemäß war der späte Oktober-Termin stets vom Föhn beherrscht und erforderte viel Können von den Piloten und gute Nerven von Skaci und mir am Funk ab. Deshalb wählten wir heuen einen möglichst frühen Termin und einigten uns mit Gemeinde, Wiesenbesitzer und -pächter auf das Wochenende 02.-04.10.2020. Nur, der Föhn wusste offenbar nichts von unserer Idee und ließ es so krachen, dass wie uns Wirt Ernst berichtete, nicht mal das Gehen auf der Krimmler Straße möglich war. Wir verschoben rechtzeitig auf das anschließende Ersatzwochenende, zogen aber die Anlandemöglichkeit bereits auf den Freitag ab 11.00 Uhr vor, da sich ab Sonntag bereits eine Front nähern sollte.

Waren zum Hauptwochenende stolze 34 Maschinen angesagt, waren es zum Ersatzwochenende nur mehr 24 Maschinen, von denen uns letztlich 15 Maschinen besuchten. Die Flugbedingungen am Freitag waren einzigartig schön. Windstille in Krimml – eine neue Erkenntnis. Und so konnten die Angekommenen in aller Ruhe Ihr Können auffrischen und das Tal erdröhnen lassen. Und fast schon kitschig: Anstelle des bisher verwendeten hölzernen Turmes organisierte uns Fliegerkollege Hans Wöhrer einen hydraulischen Steiger.

Das Schöne in Krimml ist die rundum herrschende Herzlichkeit mit der wir empfangen werden. „Schön dass ihr wieder da seid!“ ist das Motto. Und weils so schön war, haben uns die Wirtsleut den
Auf- und Abbau der „Flugplatz-Terrasse“ UND das ganze Catering geschenkt!!

Abends gab es Corona-bedingt kein großes Programm, sondern lediglich ein lockeres Sit-In mit Essen und vor allem Trinken …

Samstag-Vormittag starteten sämtliche Maschinen Richtung Heimat. Stefan blieb mit seiner Piper. Er vertraute seiner selbst gemachten Wetterprognose…was er nicht hätte machen sollen 😊. Er verließ schließlich ganz einsam aber regelkonform am Montag das Geschehen auf einer Schneepiste.

Von meiner Seite als stolzer Krimml-Flyin-Betriebsleiter ein herzliches Danke an die, die immer mithelfen: Der Leiti und sei´ Family, der Piper Alex, der burgenländische Harry, unser Traditions- Paparazzi Franz Jun. und der steirische Ziehharmonika spielende, schwäbische Pilot Wolfram (danke für den schönen Aufbaumannschaft-Musikabend am Donnerstag!)

Glück ab – gut Land!

Hannes

Von 03.07.-05.07.2020 fand das Rostock Fly-In statt. COVID-19 bedingt mussten wir unser Treffen im März auf der Koralm absagen. Unser 1. Vizepräsident Martin Leitner hat zur Familie Smolana Kontakt gehalten und sie boten uns spontan an, im Juli zu kommen. Vieh stand keines auf der Weide und die erste Mahd wurde zufällig am 02.07. durchgeführt.


Die Entscheidung fiel auf Durchführung. Alles musste schnell gehen, wir hatten nur drei Wochen Zeit zur Vorbereitung. Dank gebührt allen Helfern. Danke auch an die Familie Smolana sowie die kooperative Gemeinde Deutschlandsberg und das Referat Verkehrsbehörde des Landes Steiermark. Insgesamt haben sich 20 Piloten angemeldet. Das Wetter war prächtig und wir haben das in Rostock anspruchsvolle Gebirgsfliegen genossen.

Am 13.06.2020 fand ein Vereinsausflug auf den Spitzerberg statt. Der Flugplatz wurde von Dietrich Mateschitz übernommen und einer umfangreichen Generalsanierung unterzogen. Wir waren somit die ersten Gäste im neuen Hotel.

Weiterlesen

Am 25.01.2020 fand die Generalversammlung der Österreichischen Gebirgspilotenvereinigung am Flugplatz Zell am See statt an der 24 Mitglieder teilgenommen haben.

Weiterlesen